Abitur 2021 – Tipps für die 12. Klasse!

Lesedauer: 6 Minuten

Senior | A word cloud featuring "Senior". This is licensed u… | Flickr

LERNHACKS Das letzte Schuljahr ist zugleich das wichtigste für jeden Oberstufenschüler, denn: das Abitur steht vor der Tür. Stress ist vorprogrammiert, Hobbys rücken in den Hintergrund. Doch kannst du die 12. Klasse und das Abitur erfolgreich meistern und trotzdem Spaß haben?

Ich gehe selbst noch in die 12. Klasse und weiß nur zu genau, was ich meine, wenn ich sage: Ich sehe die Welt vor Schule nicht. Von anderen Abiturienten höre ich, bei ihnen stehen Hobbys einfach hintenan – auch nicht gerade motivierend. Und trotzdem: Dies ist nun einmal der Höhepunkt meiner schulischen Laufbahn vor dem Abitur. Ich will dieses Jahr genießen und gleichzeitig mein Bestes geben. Wie ich versuche, dies zu schaffen und vor allem wie ich die 12. Klasse erlebe, erfährst du hier.

Die Großen

Abitur 2021
Bald ist es soweit!

Cooler Fakt: Wir sind jetzt die „Großen“. Wobei: sonderlich groß bin ich nicht und viele 8.-Klässlerinnen überragen mich an körperlicher Größe. Jedoch fühlt es sich komisch an, älter als 7/8 der gesamten Schülerschaft zu sein. Vor 8 Jahren war das anders, da gehörte man zu den Neulingen. Nun haben wir eine gewisse Verantwortung, sind Vorbilder für jüngere Schüler. Ich zumindest habe die „Großen“ immer bewundert. Doch sollte uns das nicht anspornen? Es ist Zeit, für das Abitur zu zeigen, was wir gelernt haben!

Gute Leistungen

Letzteres gilt natürlich auch bezüglich unserer schulischen Leistungen. Nach dem Motto „Punkte sammeln“ fällt Vielen erst jetzt ein, dass das Abitur nicht nur aus den paar Abiprüfungen besteht. Einen wichtigen Teil stellen auch die vier Kurshalbjahre dar. Noch ist nicht alles verloren, denn zwei gute Halbjahre können deinen Durchschnitt enorm heben. Ist nur die Frage: Willst du dir das wirklich antun? 

Seine Wunsch-Notenpunkte im Abitur zu erreichen, kann zwar eine ziemliche Herausforderung sein, unmöglich ist es jedoch nicht. Der Trick besteht darin, sich die eigenen Ziele richtig zu setzen: Sei ehrgeizig, doch bleib im Bereich des Möglichen! Natürlich möchtest du alles aus dir herausholen. Doch zu viel Stress bringt dir auch nichts. Versuche einen guten Mittelweg zu finden, der dich zwar herausfordert und anspornt, jedoch auch etwas Zeit nach der Schule zulässt.

Die richtige Lernroutine

Ohne eine Lernroutine hätte ich die Wochen bis jetzt nicht überstanden. Wenn 5 Tests auf einmal zu den sowieso schon umfangreichen Hausaufgaben kommen, brauchst du eine gute Zeitplanung. Ich zum Beispiel lerne gern über das Wochenende immer für die gesamte nächste Woche. Das schafft unter der Woche weniger Stress, sodass du dich ganz auf Unterricht und Hausaufgaben konzentrieren kannst. Einen Abend vor der Arbeit zu lernen, kommt sowieso nicht mehr infrage, warum also nicht früher anfangen? Beim Nutzen freier Zeit gilt es aber wieder, ein angenehmes Mittelmaß zu finden. Lernen ist wichtig, doch etwas Freizeit kann dir auch nicht schaden.

Hobbys oder Abivorbereitung?

Abitur hin oder her: Ich im Wald
Lernen hin oder her: Manchmal muss man einfach für ein paar Minuten raus.

Hobbys sind in der Zeit vorm Abitur unheimlich wichtig, denn sie erinnern dich in den stressigen Phasen daran, dass du auch noch nach der Schule etwas wie ein Leben hast. So solltest du versuchen, immer wenn du dazu kommst, mal etwas für dich zu tun. Egal ob Lesen, Radfahren oder Volleyball – alles, was dich für kurze Zeit ablenkt, ist gut. Kleinere Sachen wie das kurze Workout kann man auch in die Lernroutine (bzw. als Pause dazwischen) mit einplanen. Solche Sachen machen nicht nur einen freien Kopf, sondern motivieren zusätzlich für den weiteren Tag.

Tipp: Mehr Infos rund um die perfekte Lernpause findest du hier.

Genießen

Letztendlich wird die 12. Klasse so schnell vergehen wie kein anderes Schuljahr. Nicht nur, weil die Kurshalbjahre viel kürzer als sonst sind. Dies ist eine Zeit, die man ganz intensiv wahrnimmt. Ob Stress, Angst vor den Abiturprüfungen oder Aufregung vor der Zukunft. Dein letztes Jahr als Schüler ist angebrochen, danach wirst du sonst wo leben einen vielleicht völlig anderen Lebensstil leben. Und das in einen gänzlich neuen Freundeskreis. Oder hast du das Glück, mit jemandem zusammen zu studieren/zu leben? Dann herzlichen Glückwunsch! Doch so oder so: Du hast nur noch ein knappes Jahr Zeit, all das zu tun, was Du schon immer mal in der Schulzeit tun wolltest.

Deine Zukunftspläne

Endspurt in Sachen Schule …

Ich weiß schon genau, was ich nach der Schule machen werde: Physik studieren in Potsdam. Kaum etwas steht mir im Weg, denn der Studiengang ist nicht nur NC-frei (kein bestimmter Abidurchschnitt vorausgesetzt), sondern auch so von Männern dominiert, dass man mich bestimmt gerne aufnimmt, um die Frauenquote zu heben. Selbst eine meiner Freundinnen, die noch bis vor Kurzem keinen Plan von einer späteren Berufsrichtung hatte, denkt jetzt an eine konkrete Ausbildung.

Zu wissen, wo man später mal hinwill, kann unheimlich motivieren. Doch auch für alle, die bis jetzt noch ahnungslos sind, gibt es Hoffnung. Mal abgesehen von Corona, das uns wohl auch noch nächstes Jahr einen Strich durch so manche Rechnung machen wird, gibt es zahlreiche tolle Möglichkeiten für ein Gap Year. Und bis dahin beißen wir die Zähne zusammen und nehmen alle Erlebnisse mit, die uns noch lange an unser letztes Schuljahr erinnern.

Übrigens: Hier erfährst du, wie es mir in der 12. Klasse erging. Oder willst du noch mehr Tipps für die Oberstufe? Dann klicke hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Blog Datenschutzbedingungen Text neben der Checkbox zur Zustimmung der Datenschutzbedingungen:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.